BGM veranstaltet Symposium für UMG-Führungskräfte mit prominentem Gast

Am 13.05. fand an der UMG das erste BGM-Symposium für Führungskräfte statt, für das mit Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann ein prominenter Gast als Referent gewonnen werden konnte. Hermann, der u.a. beim Deutschen Fußballbund als Sportpsychologe tätig ist und beim Gewinn der Weltmeisterschaft 2014 zum engsten Betreuerstab der Fußballnationalmannschaft gehörte, referierte zum Thema „Was kann die Spitzenmedizin vom Spitzensport übernehmen“.

BGM veranstaltet, in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse, Symposium für UMG-Führungskräfte mit prominentem Gast

Am 13.05. fand an der UMG das erste BGM-Symposium für Führungskräfte statt, für das mit Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann ein prominenter Gast als Referent gewonnen werden konnte. Hermann, der u.a. beim Deutschen Fußballbund als Sportpsychologe tätig ist und beim Gewinn der Weltmeisterschaft 2014 zum engsten Betreuerstab der Fußballnationalmannschaft gehörte, referierte zum Thema „Was kann die Spitzenmedizin vom Spitzensport übernehmen“.

Knapp 100 Führungskräfte folgten dem interessanten Vortag von Hermann, der in sympathischer Art und Weise aus dem Nähkästchen der Fußball Nationalmannschaft plauderte. Er appellierte an die Verantwortung von Führungskräften als Motivatoren und Inspiratoren für die Mitarbeiter. Das müsse laut Hermann nicht nur über straffe Zielvorgaben gehen. Vielmehr zeichne eine gesunde Führung aus, Zugang zu seinen Mitarbeitern zu finden, ein offenes Ohr zu haben und eine persönliche Ansprache zu entwickeln. Enorm wichtig für Führungskräfte sei es, aus Fehlern zu lernen, um diese zukünftig zu verhindern und nicht nach dem Schuldigen zu suchen. Als positives Beispiel dafür nannte er Ralf Rangnick, der das Teambuilding nicht durch individuelle Fehlerkritik stärkt, sondern dadurch, dass die Spieler gerügt werden, die nicht die Fehler der Mitspieler ausbügeln. So einfach könne es für Führungskräfte sein – auch in der Spitzenmedizin der Göttinger Uniklinik, so sein Fazit.

Nicht nur die Führungskräfte, auch das Betriebliche Gesundheitsmanagement der UMG konnte aus dem Symposium wertvolle Impulse mitnehmen, die bei der Entwicklung zukünftiger gesundheitsförderlicher Maßnahmen für die Zielgruppe der Führungskräfte berücksichtig werden sollen.

Folgen Sie uns