AFS/Sonographie-Kurs

13.–17.09.2019; Zentrum Anatomie Göttingen

Der Einsatz des Ultraschalls ist aus Anästhesie, Intensivmedizin und Notfall-medizin nicht mehr weg zu denken. Dieser Innovationserfolg ist im Wesentlichen auf die Überlegenheit der Ultraschalldiagnostik als point-of-care-Verfahren zurückzuführen. Die Vorteile dieses Verfahrens treten – neben der thorakoabdominellen Diagnostik – besonders deutlich bei der Anlage peripherer Nervenblockaden sowie der Punktion zentraler Gefäße zu Tage. Durch Beherrschung der Technik lässt sich der Erfolg unseres ärztlichen Handelns erhöhen und das Auftreten von Patientenschädigungen vermindern.

Im Rahmen unseres 21. Göttinger Sonographie-Kurses bieten wir Ihnen mit den integrierten zertifizierten DGAI-Modulen 1-5 nach Anästhesie-Fokussierter-Sonographie (AFS) die Gelegenheit, neben den Grundlagen der Ultraschalltechnik (AFS 1) die Anlage von Gefäßzugängen (AFS 2) sowie die Techniken der Neurosonographie (AFS 3), der Kardiosonographie (AFS 4) und der thorakoabdominellen Sonographie (AFS 5) zu vertiefen.

Die enge Zusammenarbeit mit dem Zentrum Anatomie ermöglicht darüber hinaus die theoretische und praktische Vertiefung der Lerninhalte an Probanden, Modellen, anatomischen Präparaten und Leichen.

Wir hoffen mit diesem umfassenden Kurs-Konzept, ihrem Wissensdurst und der Bedeutung des Ultraschalls für unser Fachgebiet gerecht zu werden.

Wissenschaftliche Leitung:

  • PD Dr. Ingo BERGMANN, Klinik f. Anästhesiologie, UMG
  • Dr. Benedikt BÜTTNER, Klinik f. Anästhesiologie, UMG

Kontakt:

Sekretariat Klinik für Anästhesiologie
N. Hofmann
0551 3966051 Telefon
nathalie.hofmann@med.uni-goettingen.de


Flyer: AFS/Sonographie-Kurs

Folgen Sie uns