Anästhesie

Ein wichtiger Bereich innerhalb der Klinik

Die Klinik für Anästhesiologie versorgt anästhesiologisch alle operativen Fachabteilungen der UMG. Jährlich werden über 25.000 Anästhesien vom kleinen ambulanten Eingriff bis hin zu komplexen herzchirurgischen Eingriffen durchgeführt.

Es stehen 26 Arbeitsplätze im zentralen Operationsbereich sowie 14 Arbeitsplätze in dezentralen OP- und Funktionsbereichen zur Verfügung. Alle Arbeitsplätze sind mit modernsten Anästhesie- und Überwachungseinheiten ausgestattet.

Es wird die gesamte Breite an Narkoseverfahren wird angewendet, wie Analgosedierung und Maskennarkosen, intravenöse und balancierte Anästhesietechniken, rückenmarknahe Regionalanästhesien und periphere Nervenblockaden. Zur Sicherheit der Patientinnen und Patienten werden bei Bedarf aufwändige Überwachungsverfahren wie Herzultraschall und Narkosetiefemessung eingesetzt.

 

Ärzte im OP

Alle Patientinnen und Patienten werden vor dem operativen Eingriff im Rahmen eines Aufklärungsgespräches von einem Narkosearzt über das individuelle Risikoprofil sowie das empfohlene Anästhesieverfahren informiert.

Nach dem operativen Eingriff werden die Patientinnen und Patienten je nach Schwere des Eingriffs und individuellem Risikoprofil entweder im zentralen Aufwachraum überwacht oder auf eine operative Intensivstation verlegt.

Zur individuellen und zeitnahen Therapie postoperativer Schmerzen unterhalten die Bereiche Anästhesie und Schmerzmedizin gemeinsam einen Akutschmerzdienst, dessen ärztliche und pflegerische Mitarbeitende rund um die Uhr im Haus sind.

Kontakt

Leitung Thorax-, Herz-, Gefäßchirurgie

Prof. Dr. Anselm Bräuer, DEAA

Kontaktinformationen

Folgen Sie uns