Schmerzmedizin

Seit 1977 werden in Klinik für Anästhesiologie der Universitätsmedizin Göttingen Patientinnen und Patienten mit akuten und chronischen Schmerzen behandelt. Eine Vielzahl innovativer klinischer Behandlungskonzepte wurden und werden hier entwickelt, praktisch eingesetzt und wissenschaftlich begleitet.

Freundlicher Arzt im Gespräch mit einer Schmerzpatientin

Schmerzbehandlung ist immer eine interdisziplinäre Herausforderung, die ärztliche, psychologische, sport-, physio- und ergotherapeutische Kompetenzen und Ansätze erfordert.

Neue Patientinnen und Patienten bitten wir deshalb vor ihrem ersten Behandlungskontakt einen standardisierten Fragebogen auszufüllen, der neben krankheitsrelevanten Angaben auch Aspekte der Lebens- und Arbeitssituation sowie psychologische Aspekte erfasst. 

Diese gesamtheitliche Betrachtung ist für die weitere Behandlung von großer Wichtigkeit. Für weitere Informationen werfen Sie auch gern einen Blick in die Flyer unter "Downloads".

Anmeldung von Patientinnen und Patienten

Um Patientinnen und Patienten angemessen beraten und behandeln zu können, benötigen wir möglichst genaue Informationen über die Krankengeschichte und die Vorbehandlungen. Vor der ersten Terminvergabe senden wir den Patientinnen und Patienten einen Schmerzfragebogen  (zeitnah als Online-Formular verfügbar) zu, den Sie bitte ausgefüllt mit relevanten Vorbefunden an uns zurücksenden.

Für die Terminvereinbarung setzen wir uns nach Erhalt der Unterlagen mit den Patientinnen und Patienten in Verbindung.

Bitte schicken Sie uns nur kopierte schriftliche Befunde, keine Originale und keine Röntgenbilder.

Sollten Sie aus ärztlicher Sicht einen besonders dringlichen Terminbedarf sehen, können Sie uns gerne telefonisch oder per Faxanmeldung kontaktieren. Bei Tumorschmerzen, Schmerzen im Rahmen eines akuten Herpes Zoster oder bei einem Komplexen regionalen Schmerzsyndrom (CRPS) halten wir kurzfristige Termine vor.

Leitstelle Schmerzmedizin

  • Tel.: 0551 398816
  • Fax.: 0551 394164

Sprechstundenzeiten:

  • Montag bis Donnerstag 08:30–12:30 Uhr
  • Freitag 09:00–12:30 Uhr
Blick auf die Leitstelle

Das Projekt PAIN2020 sucht Patientinnen und Patienten

Zur Verbesserung der Versorgungsqualität und –effizienz von Menschen mit Risikofaktoren für eine Schmerzchronifizierung durch eine neue Versorgungsform

Das Projekt PAIN2020 ist eine Initiative der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. und der BARMER. Die Schmerzmedizin der UMG ist Konsortialpartner in diesem Projekt aus dem  Innovationsfond mit der BARMER-Krankenkasse.

Wir suchen Patientinnen und Patienten mit anhaltenden Schmerzen und Risiko einer Schmerzchronizierung, aber noch keiner manifesten chronischen Schmerzerkankung. Informationen finden Sie auf der Webseite, im Infoflyer  (folgt zeitnah) oder rufen Sie uns unter 0551 3912500 an.

Folgen Sie uns