Schmerzmedizin

Seit 1977 werden in Klinik für Anästhesiologie der Universitätsmedizin Göttingen Patientinnen und Patienten mit akuten und chronischen Schmerzen behandelt. Eine Vielzahl innovativer klinischer Behandlungskonzepte wurden und werden hier entwickelt, praktisch eingesetzt und wissenschaftlich begleitet.

Freundlicher Arzt im Gespräch mit einer Schmerzpatientin

Schmerzbehandlung ist immer eine interdisziplinäre Herausforderung, die ärztliche, psychologische, sport-, physio- und ergotherapeutische Kompetenzen und Ansätze erfordert.

Neue Patientinnen und Patienten bitten wir deshalb vor ihrem ersten Behandlungskontakt einen standardisierten Fragebogen auszufüllen, der neben krankheitsrelevanten Angaben auch Aspekte der Lebens- und Arbeitssituation sowie psychologische Aspekte erfasst. 

Diese gesamtheitliche Betrachtung ist für die weitere Behandlung von großer Wichtigkeit. Für weitere Informationen werfen Sie auch gern einen Blick in die Flyer unter "Downloads".

Anmeldung von Patientinnen und Patienten

Um Patientinnen und Patienten angemessen beraten und behandeln zu können, benötigen wir möglichst genaue Informationen über die Krankengeschichte und die Vorbehandlungen. Vor der ersten Terminvergabe senden wir den Patientinnen und Patienten einen Schmerzfragebogen  (zeitnah als Online-Formular verfügbar) zu, den Sie bitte ausgefüllt mit relevanten Vorbefunden an uns zurücksenden.

Für die Terminvereinbarung setzen wir uns nach Erhalt der Unterlagen mit den Patientinnen und Patienten in Verbindung.

Bitte schicken Sie uns nur kopierte schriftliche Befunde, keine Originale und keine Röntgenbilder.

Sollten Sie aus ärztlicher Sicht einen besonders dringlichen Terminbedarf sehen, können Sie uns gerne telefonisch oder per Faxanmeldung kontaktieren. Bei Tumorschmerzen, Schmerzen im Rahmen eines akuten Herpes Zoster oder bei einem Komplexen regionalen Schmerzsyndrom (CRPS) halten wir kurzfristige Termine vor.

Leitstelle Schmerzmedizin

  • Tel.: 0551 398816
  • Fax.: 0551 394164

Sprechstundenzeiten:

  • Montag bis Donnerstag 08:00–15:00 Uhr
  • Freitag 08:00–13:00 Uhr
  • Zwischen 12:00-13:00 Uhr sind wir telefonisch nicht zu erreichen.
Blick auf die Leitstelle

A-IMA

Mit dem A-IMA steht bei uns ab sofort ein  frühzeitiges Angebot zur Diagnostik und Beratung zur Verfügung. Zielgruppe sind PatientInnen mit anhaltenden Schmerzen und dem Risiko einer Chronifizierung der Schmerzen – ganz  unabhängig von der Schmerzlokalisation! A-IMA bietet PatientInnen ab 18 Jahren, bei denen noch keine manifeste chronische Schmerzerkrankung vorliegt, eine zeitnahe interdisziplinäre Untersuchung mit ärztlichen, psychologischen und physiotherapeutischen Spezialisten an. 
A-IMA ist ein Projekt der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. in Kooperation mit der BARMER und wird im Rahmen eines Selektivvertrags angeboten. Derzeit können nur Patienten der BARMER teilnehmen,
wir hoffen, das im Verlauf auch eine Öffnung für PatientInnen anderer Krankenkassen möglich ist.
A-IMA hat zum Ziel, die Versorgung von Menschen mit Schmerzen und Risiko für lang andauernde Beschwerden frühzeitig und damit erfolgreicher und nachhaltiger zu verbessern.
Weitere Informationen zum A-IMA finden Sie auf der Webseite der Deutschen Schmerzgesellschaft (www.a-ima.de) oder im Infoflyer. Kontaktieren Sie uns über die Anmeldung (Verlinken mit der Seite Anmeldung Patienten und Besucher) oder senden Sie einfach eine mail an pain(at)med.uni-goettingen.de – wir melden uns zurück.

PAIN2.0

PAIN2.0 –
Patientenorientiert. Abgestuft. Interdisziplinär. Netzwerk-Therapie.
Damit der Schmerz nicht chronisch wird!
Ein NEUES therapeutisches Angebot für Patienten und Patientinnen mit anhaltenden oder häufig wiederkehrenden Schmerzen startet! 
 

Sie leiden seit einiger Zeit unter wiederkehrenden Schmerzen? 
Sie fühlen sich im Alltag durch diese Schmerzen zunehmend beeinträchtigt? 
Sie überlegen bereits, sich deshalb Hilfe oder eine ärztliche Untersuchung zu organisieren? 
Oder Sie haben bereits ärztliche Hilfe aufgesucht, haben aber das Gefühl, dass Sie noch nicht ausreichend weit gekommen sind?
Dann möchten wir Sie einladen, sich bei uns in der Schmerzmedizin der Universitätsklinik Göttingen über das Projekt PAIN2.0 zu informieren.

Was ist PAIN2.0?

Das Projekt PAIN2.0 ist ein großes, bundesweites Projekt, das durch den Innovationsfonds mit öffentlichen Geldern gefördert wird (01NVF20023, Fördersumme: ca. 5.600.000€). Die Laufzeit ist vom 1.04.2022 bis zum 31.03.2025.
PAIN2.0 ist ein Konsortialprojekt der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. in Zusammenarbeit mit der BARMER und wird mit verschiedenen Einrichtungen der Versorgung durchgeführt. Eine Begleitung und Untersuchung der Ergebnisse findet durch ein unabhängiges Evaluationsinstitut statt.

Was will PAIN2.0?

PAIN2.0 möchte durch ein zehnwöchiges, ambulantes Therapieprogramm die Versorgung von Erwachsenen mit wiederkehrenden Schmerzen und einem Risiko für eine mögliche Chronifizierung dieser Schmerzen verbessern.

An wen richtet sich das Projekt PAIN2.0?

PAIN2.0 richtet sich an Menschen mit wiederkehrenden Schmerzen von mehr als 6 Wochen oder häufig wiederkehrenden Schmerzen, wenn sie:
-    mindestens 18 Jahre sind,
-    sich in ihrer Lebensführung durch diese Schmerzen eingeschränkt fühlen und
-    ggf. bereits erste Anzeichen auf Risikofaktoren (wie negative Stimmung oder ausgeprägte Sorgen vor der Zukunft) für eine Schmerzchronifizierung aufweisen.
Wenn diese Faktoren erfüllt sind, kann PAIN2.0 für Sie geeignet sein.

Was passiert im Projekt PAIN2.0?

Neben dem Erlernen von schmerzreduzierenden Strategien, dem Vermitteln von Wissen zu Schmerz und möglichen Risikofaktoren stehen aktive Übungen im Zentrum der Therapie. Die Therapie wird nach aktuellem wissenschaftlichen Kenntnisstand durch ein Team aus TherapeutInnen der Medizin, der Psychologie und der Physiotherapie in enger Zusammenarbeit durchgeführt. 
Er wird vorrangig in einer Gruppe durchgeführt. Es werden ergänzend aber auch Einzeltherapien durch die drei Berufsgruppen angeboten. Das Besondere an diesem Ansatz ist die enge Zusammenarbeit der Behandelnden, die sich in regelmäßigen Besprechungen zum Fortschritt oder zu Anpassungen im Vorgehen gemeinsam einigen.

Wo erhalte ich weitere Informationen zu PAIN2.0?

Das interdisziplinäre Schmerzzentrum der Klinik für Anästhesiologie/Schmerzmedizin in der Universitätsmedizin in Göttingen hat sich diesem Projekt angeschlossen. Wir unterstützen Sie dabei, besser mit Ihren gesundheitlichen Problemen umzugehen und ihre Lebensqualität zu steigern bzw. zu bewahren.

Sie haben Interesse an einer Teilnahme an PAIN2.0? Dann informieren Sie sich jetzt!
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:
Schmerzmedizin
Klinik für Anästhesiologie

Robert-Koch-Straße 40
37075 Göttingen

Email: pain@med.uni-goettingen.de
Tel.: 0551-39-12500
Fax.: 0551-39-4164

Mo-Fr: 8:00 bis 12-00 Uhr
Mo-Do: 13:00 bis 15:00 Uhr 

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Projekthomepage PAIN2.0 oder im Flyer für Patienten und Patientinnen (hier downloaden).

Folgen Sie uns